Höhepunkte der Saison 2016

7. Februar 2016: Faschings-Mölkky

...
 

To top

28. März 2016: Saisonbeginn

Nach einigen verregneten und kalten Sonntagen begann die Saison dieses Jahr am 28. März in Fürth mit einem gemeinsamen Spieltag von Erlangen, Fürth und Nürnberg.


Walter Aust

To top

5. bis 6. April 2016: Costa del Sol Open in Fuengirola, Spanien

Wie im letzten Jahr hat es am Trainingstag (Montag) geregnet und ebenso hat die Costa del Sol ab Dienstag ihrem Namen alle Ehre gegeben. Traumhaft.
Für uns (NPV) war es in Summe das beste Gesamtergebnis das wir je bei der „Costa del Sol Open“ erreicht hatten.

Folgende Teams hatten am Dienstag am Duppeli teilgenommen:
 • NPV 1 (Jari, Marjukka)
 • NPV 2 (Johannes, Roland G.)
 • NPV 3 ((Caro B.), Ari, Walter A.)
 • NPV 4 (Kathi, Silke D.)
3 von den 4 Teams haben es bis in die Zwischenrunde geschafft.
Nach einer spannenden Finale hat „NPV 2“ (alias „Men O'Mölkk“) sogar den 2. Platz belegt.
Herzlichen Glückwunsch.
 

Und beim Trippeli am Mittwoch hatten folgende Teams teilgenommen:
 • NPV 1 (Johannes, Roland G., Susi)
 • NPV 2 (Caro B., Silke D., Walter A.)
 • NPV 3 (Helinä, Kathi, Marjukka)
Im diesem Wettbewerb haben sogar alle 3 Teams die Zwischenrunde erreicht. Allerdings haben das Vorrundenlos und die Platzierungen es ergeben, das alle 3 Teams und ein finnisches Team dann gegeneinander antreten durften. „NPV 2“ hat es souverän geschafft, sich für das Viertelfinale zu qualifizieren. Leider sind sie hier ausgeschieden.
Aber auch hier hatte ein deutsches Team aus Erlangen („Mölkkolution“) den zweiten Platz belegt.
Herzlichen Glückwunsch auch an dieser Stelle.

Ein Dankeschön an alle Mitreisenden, Mitspielern und natürlich den Organisatoren für die wundervollen Tage.
Mein Ziel ist es, nächstes Jahr wieder an der „Costa del Sol Open“ teilzunehmen.


Walter Aust

To top

23. April 2016: 14. MMT - 2016 Frühling

Offenbar hatte ich dem Olymp nicht genug gehuldigt, so dass Zeus seine Hyaden nach Erlangen just zum Zeitpunkt dieser MMT entsendet hatte. Es war einfach nur fürchterlich nasskalt.
Erstaunlicherweise hatte dies keinerlei Auswirkungen auf den Spaß, den die 9 teilnehmenden Teams dieses Mal hatten.
Echt toll.

Trotzdem wurde nach der Vorrunde und einer Teamabstimmung (8:1) die MMT abgebrochen und der Stand nach der Vorrunde als finales MMT-Ergebnis übernommen. Erst in der 9. Runde verdrängte „Franken Power“ die bis dahin führenden „Men O’Mölkk“.
Dritter wurde das Team „Stöckla Boum“.
Herzlichen Glückwunsch.

Vielen Dank auch an alle Spieler/-innen, die wieder einmal für ein köstliches Buffet und das Bier zum 500jährigen Reinheitsgebot gesorgt haben.

Weitere Ergebnisse


Walter Aust

To top

1. Mai 2016: Erlanger Rädli

Der NPV – Nürnbergin Pölkkyveikot – hat dieses Jahr zum zweiten Mal eine Station bei der Erlanger Rädli aufgebaut. „Die Fahrrad-Rallye quer durch Erlangen bietet für die Teilnehmer eine Möglichkeit auf verkehrsarmen, familienfreundlichen Routen Erlangen und Umgebung näher kennenzulernen.“  (aus www.raedli.de)
Mit Hilfe der fachkundigen Anleitung durch Erlanger und Nürnberger Mölkkyspieler gab es auch hier die Gelegenheit, bei etwas geänderten Spielregeln, eines der für die finale Tombola benötigten 15 Lösungswörter zu erraten. Oder auch einfach nur um das finnische Geschicklichkeitsspiel Mölkky kennenzulernen.
Bei angenehmen Temperaturen und teils heftigen Windböen hatten sich diesmal 77 kleine und große Besucher der  Fahrrad-Rallye bei uns auf dem Gelände des FSV Erlangen-Bruck eingefunden. Immerhin mehr als doppelt so viel wie letztes Jahr.

Wir wünschen den zwei Tombolagewinnern der vom NPV zur Verfügung gestellten Mölkky Spielesets viel Spaß und Erfolg beim Spielen!

Mölkky bei der Erlanger Rädli 2016

Und wir bedanken uns für die zahlreichen Helfer/innen, die diese Rädli-Station erst ermöglichten.


Walter Aust

To top

18. bis 19. Juni 2016: 9. DMM in Erlangen

Es ist Freitagmorgen, 10 Uhr. Wir stehen auf unserem Spielfeld wie die begossenen Pudel. Frau H. aus N. präsentiert stolz ihre neuen Gummistiefel. In Anbetracht dessen, dass sich der Platz in einen See verwandelt hat, keine so schlechte Idee. Aber was soll‘s. Wir müssen anfangen, hilft nichts. Das erste Wohnmobil hat schon seinen Platz gefunden. 63 Teams aus Deutschland, Finnland, Frankreich, der Slowakei und der Tschechei erwarten eine Deutsche Meisterschaft. Tatsächlich lugte die Sonne irgendwann raus, aber der Schein täuschte. Nach einem kurzen, aber heftigen Unwetter am Nachmittag konnte endlich auch mit den Markierungsarbeiten angefangen werden. Am Ende des Tages hatte dann der Aufbau doch erfolgreich geklappt und der Zeltplatz ist gefüllt.
 

Samstag, 1. Spieltag

Lasset die Spiele beginnen! Die Befürchtung, in diesem Jahr der ersten Deutschen Schlamm-Mölkky-Meisterschaft beiwohnen zu müssen, zerschlägt sich beim Anblick des Platzes. Trocken. Eine regenfreie Nacht, Sonne und ein hervorragender Untergrund haben ganze Arbeit geleistet. Die Gummistiefel dürfen heute zu Hause bleiben.

Vom Merchandise Stand aus betrachtet gestaltet sich der Wettkampftag in etwa so:

Morgens: Profis und Neulinge am Platz unterscheiden sich in der Souveränität ihres Umgangs mit dem Ablauf. Der harte Kern der jährlich Wiederkehrenden stapft zum Orga-Tisch, holt Klemmbrett, Stifte und was es sonst noch so braucht, begrüßt alles und jeden mit Umarmung und Handschlag, mosert beim Blick auf den Merchandise-Tisch breit grinsend, dass es eigentlich wirklich Zeit für neue Ware wird, schließlich habe man schon alles was dort ausgebreitet liegt, und stapft dann munter pfeifend davon. Die Neuen sind ein bisschen überfordert, machen das aber gänzlich durch Enthusiasmus wieder wett und haben, spätestens nach dem dritten Trip zum Orga-Tisch, auch endlich alles beisammen um in den Tag starten zu können. Langsam verlagert sich das Zentrum des Geschehens vom kleinen Zelt am Rand auf den Platz. Eine kurze Begrüßung, inklusive Dank an Petrus, und los geht es. Die Hölzer fliegen.

Mittags: Ein Strom von selig grinsenden, motivierten oder auch noch mit ihrem Wurfglück hadernder Spieler zieht am Zelt vorbei und reicht seine Ergebnislisten der letzten Runde ein. Eins ist allen gemein: sie haben Spaß. Erstes großes Aufatmen im Zelt. Die Technik hält, die Listen kommen an, die Spiele laufen, die Teilnehmer sind glücklich. Gestaffelt wandert Gruppe nach Gruppe in die Mittagspause, um sich für den nachmittäglichen Kampf zu stärken. Zielwasser in Form von Bier fließt in durstige Kehlen, Geschichten werden ausgetauscht – „Das glaubst du nicht, das Ding hat gewackelt, aber denkst du es fällt um? Pustekuchen!“, die Technik wird nochmals erprobt, verbesserst, verworfen. Vor der Ergebnistafel – dieses Jahr sogar auf Monitoren – trifft man sich, gratuliert zu Erfolgen, verteilt aufmunterndes Schulterklopfen oder verspricht einander harten Kampf für die nächste Runde. Von Mittagstief nichts zu merken. Es kann weitergehen.

Abends: Feierabend. Eine beträchtliche Anzahl müder aber glücklicher Menschen schleppt sich vom Platz in Richtung Kneipe, um den Tag beim gemeinsamen Abendessen und der Auswertung der ersten Runden zu beschließen. Selbstverständlich darf auch die Ehrung zum alljährlich mit Spannung erwarteten T-Shirt Contests nicht fehlen, für den fleißige Helfer den ganzen Nachmittag mit der Kamera über das Spielfeld gepirscht sind, um der Jury Bilder aller Teams zur Abstimmung vorlegen zu können. Dieses Jahr geht der Preis für das schönste T-Shirt an „Za Zruč veselejší“ und die „Mölkkyhasen“.

Hiesige und Angereiste verteilen sich danach langsam zurück in Richtung ihrer jeweiligen Schlafstatt, wobei gerade der Weg zurück zum Zelt doch häufig noch von der einen oder anderen Runde Mölkky unterbrochen wird. Womit jedes Jahr aufs Neue bewiesen wird, dass man einen Tag voller Mölkky nur durch eines noch besser machen kann: ein paar Extra-Würfe.
 

Sonntag, 2. Spieltag

Auch am zweiten Tag ist die Stimmung unter den Spielern gut. Die Wachheit lässt beim einen oder anderen bei Spielstart noch zu wünschen übrig, doch der Motivation tut das keinen Abbruch.
Während es auf dem Feld so langsam ernst wird, und man sich den Endrunden entgegen spielt, wird der Zulauf auch am Merchandise Stand immer größer. Schließlich will man am Ende ja doch nicht so gänzlich ohne Erinnerungsstück nach Hause fahren. Zudem ist das Orga-Zelt jedes Jahr Anlaufstelle für alte Bekannte, ehemalige Teilnehmer oder neugierige Passanten. Die einen werden freudig begrüßt, den anderen erklärt man gern, was da auf dem Platz gerade passiert und lädt sie zum nächsten Spieltag ein.
Erste Gruppen kommen, um sich zu verabschieden, denn so einige haben eine weite Heimreise vor sich. Wir schicken sie mit besten Wünschen auf den Weg und wissen, die kommen wieder.
Langsam stapeln sich die Kisten nicht mehr benötigter Spiele hinter dem Zelt: wie jedes Jahr beginnt parallel zum Finale das große Sortieren, denn die gebrauchten Spiele sind die mit Abstand beliebtesten Mitbringsel (neben dem Siegerpreis, aber das versteht sich von selbst.). Die knapp Geschlagenen werden getröstet und zu ihrer dennoch tollen Leistung beglückwünscht, und dann, endlich, gruppieren sich alle noch Anwesenden in höchster Konzentration um das letzte bespielte Feld: Finale!
Es ist spannend. Auf den Bänken sitzen die Zuschauer dicht an dicht, einigen sieht man an wie sie im Geiste mitspielen, wie die Hand ein wenig nach vorn zuckt, sie quasi mitwerfen – ein Raunen geht durch die Menge, als das Wurfholz die angepeilte 11 knapp verfehlt und in einem eleganten Bogen davon rollt. Alle sind sie nicht nur Zuschauer, sondern auch Spieler. Jeder kann sich hinein denken in die 8 Menschen dort vorn an der Linie, die einander gut zureden, sich heiß machen für jeden Wurf und um Ruhm und Ehre kämpfen.

Und dann: Vorbei. Die letzten Würfe sind gemacht, die Heroen geehrt, die letzte Rede gehalten. Dank und Lob wurden über die Organisatoren ausgeschüttet, die jedes Bisschen davon mehr als verdient haben. Dass nichts davon leere Worte sind, wird sich im nächsten Jahr zeigen, wenn die verfügbaren Teilnehmerplätze sich in kurzer Zeit mit sehr vielen bekannten Namen füllen werden. Wir freuen uns drauf.

Auf den allerletzten Metern: Abbauen, einpacken, Kasse abschließen. Die letzten Auswärtigen auf die Reise schicken und dann endlich in Richtung Dusche und Bett. Mit einem kurzen: Gott-sei-dank-geschafft-Gefühl. Das sich recht bald abgelöst sehen wird von der Vorfreude aufs nächste Jahr.

Zum Schluss: unser Dank.
Wir danken allen Spielern und Besuchern für die tolle Atmosphäre und gratulieren recht herzlich den Teams auf dem Treppchen: „Konna & Koukku“, „Men O'Mölkk“ sowie „HMS Robots“. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

Weitere Infos:   9. Deutsche Mölkky Meisterschaft DMM 2016


Ricarda Schultchen

To top

30. Juli 2016: 8. Slovakia Mölkky Open 2016 in Bratislava

Wir gratulieren „Men O'Mölkk“ (..), die ihren ersten Platz auch dieses Jahr erfolgreich verteidigen konnten, sowie „NPV 1“ (...), die einen phantastischen 4. Platz erreichten.

Teilgenommen hatten insgesamt 20 Teams.

To top

20. bis 21. August 2016: 13. Mölkky World Championship 2016 in Le Rheu, Frankreich

...

NPV GERMANY“ (Michael E. jun., Kaisa, Kathi, Marjukka) auf einem Platz zwischen 135 und 203 von insgesamt 268 Teams

To top

3. September 2016: 5. Czech Mölkky Open in Černá Hora

...

Men O'Mölkk“ (Roland G., Johannes, Andreas) auf Platz 8 von insgesamt 15 Teams

To top

10. September 2016: 2. offene Österreichische Mölkky Meisterschaft in Innsbruck

...

To top

17. September 2016: 15. MMT (Herbst) in Erlangen

„Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen!“
Dies prophezeite die Wettervorhersage am Freitagabend für den Samstag in Erlangen. Demnach hatten wir einiges Glück. Am Vormittag regnete es nur gelegentlich. Der Dauerregen setzte erst am frühen Nachmittag ein.

11 Teams nahmen an dieser MMT teil, um sich in lockerer Atmosphäre miteinander zu messen und den neuen mittelfränkischen Herbstmeister auszuspielen.
In einer Vorrunde (jeder gegen jeden á zwei Spielsätze) hätten sich die ersten 8 Teams für das Viertelfinale qualifiziert. Auf Grund des einsetzenden Dauerregens und einer Teamabstimmung (8:3) wurde jedoch die KO-Runde nicht mehr durchgeführt, so dass für den finalen Stand die Ergebnisse der Vorrunde herangezogen wurden.

Den ersten Platz belegte „Men O'Mölkk“ mit 16 Siegsätze von 20 möglichen, gefolgt von „NPV 1“ mit 15 Siegsätzen und „Mölkkolution“ mit 13 Siegsätzen.
Herzlichen Glückwunsch.

Einen großen Dank an alle Teams für ihr Durchhaltevermögen und die gute Laune sowie an die vielen Spieler/-innen, die wieder einmal ein für eine super Buffet gesorgt hatten.

Weitere Ergebnisse


Walter Aust

To top

16. Oktober 2016: 2. Mölkkolution Turnier (Doppel)

...

To top

22. Oktober 2016: 2. Berliner Beach-Mölkky

...

To top

5. November 2016: NPV Jahresabschlussveranstaltung (JAV)

Die Jahresabschlussveranstaltung fand dieses Jahr am 5. November 2016 im „Gasthof Güthlein Zur Einkehr“ in Erlangen statt.

Das nachfolgende (für die Webseite speicherplatzreduzierte) Video wurde aus der PowerPoint-Präsentation generiert. Sie beinhaltet, wie auch die letzten beiden Jahre, einen Vorspann mit Musik.
Das Original-Video kann bei verfügbarem Rückporto und Datenträger versendet werden.

Daten von MP4-Original:

Audio:Vorspann mit Audio
Auflösung:1920 x 1080 (Full HD)
Bildrate:30 frames/s
Gesamtbitrate:5727 kBit/s
Dateigröße:247 MB



Präsentation zur JAV 2016 (Vorspann mit Audio)

To top